Advertisement

Select Page

Geschichte, Sport und Sex: Diese Podcasts machen Spaß und schlau

Geschichte, Sport und Sex: Diese Podcasts machen Spaß und schlau
Advertisement

„Sexvergnügen“: Die ganze Wahrheit über Sex

Manchmal muss man die Dinge einfach beim Namen nennen. Diesen Vorsatz haben wohl auch Ines Anioli und Leila Lowfire, als sie ihren Podcast „Sexvergnügen“ starteten. Humorvoll und schonungslos ehrlich wird hier über guten und schlechten Sex, verschiedenste Penisformen und allerlei Sexfantasien diskutiert. Die beiden Mädels scheinen kaum ein erotisches Fettnäpfchen ausgelassen zu haben – davon erzählen sie ganz freimütig und mit viel Selbstironie. Egal, ob Mann oder Frau: Bei diesen Gesprächen sollte jeder lauschen, der dazulernen will oder peinliche Betterlebnisse verhindern möchte.

„Die kleine schwarze Chaospraxis“: Von Piercings und 
Feminismus

Auch Hannover mischt in der Podcast-Szene mit: In „Die kleine schwarze Chaospraxis“ sprechen die Poetry-Slammerin Ninia LaGrande und die Schauspielerin und Sängerin Denise M’Baye seit Anfang des Jahres über Feminismus und Alltagsgeschichten. So geht es um typische Probleme mit BHs, hässliche Bauchnabel-Piercings und Väter als Babysitter. Mit ihrer Mischung aus ernsten und lustigen Themen stehen sie regelmäßig in den Podcast-Charts. Alle zwei Wochen gibt es eine neue Ausgabe des Podcast.

„Einschlafen Podcast“ : Gute 
Nacht!

Den ganzen Tag in der Bibliothek gebüffelt und auch abends im Bett schwirren die Gedanken an die nächste Klausur noch durch den Kopf? Dann hilft der „Einschlafen Podcast“ von Toby Baier. Mit seiner ruhigen, tiefen Stimme erzählt er Alltagsgeschichten oder liest aus Büchern vor. Vom Grundgesetz bis hin zum irischen Märchen ist alles dabei. Für Macher Toby ist die Hauptsache, dass die Themen entspannend wirken und man die eigenen Gedanken loslassen kann. Mehr als 400 Folgen gibt es inzwischen. Mit mehr als 260 Stunden Spieldauer sollte das in schlaflosen Nächten helfen. Gute Nacht!

„Zeitsprung“: Gesprächsthema 
gefällig?

Immer wieder kommt man in unangenehme Situationen, in denen man händeringend ein Gesprächsthema sucht. Jede Menge Ideen gibt es im Podcast von Richard Henners und Daniel Meßners „Zeitsprung“ Die beiden Historiker erzählen humorvoll von fast vergessenen Ereignissen der Geschichte und beleuchten Themen, die in Geschichtsbüchern und Dokus ausgelassen werden. Zum Beispiel die Geschichte der Zeitumstellung. Kurzweilig vorgetragen wird das Allgemeinwissen aufgepimpt. Ein Tipp, nicht nur für Geschichts-Nerds – denn peinliches Schweigen hat schließlich niemand gern.

„Herrengedeck“: Ein Bier, ein Korn und Gott und die Welt

Um in den richtigen Redefluss zu kommen, gönnen sich Ariana und Laura erst mal ein Herrengedeck. Also ein Bier und ein Korn.Dann quatschen sie los: Kann Freundschaft zwischen Jungs und Mädchen klappen, ohne dass es intim wird? Sollte man im Flugzeug nach der Landung klatschen? In ihrem Podcast „Herrengedeck“ liefern sie alle zwei Wochen Antworten. Dazu gibt es Rubriken wie den Random Fact, also unnützes Wissen. Oder eine persönliche Info über die beiden: Ariana hat etwa Tangas aus Snoopy-Slips geschnitten und Laura bisher jedes Kaugummi runtergeschluckt. Banales kann so unterhaltsam sein.

„The Big Show“: Sportliches Dreistundenprogramm

Wer die Bundesliga jetzt schon vermisst und sein Sportwissen erweitern will, ist bei „The Big Show“ von Sportradio360 richtig. Im Podcast fachsimpelt das lustige Moderatorenteam über Hintergründe bei den Bundesliga-Clubs, diskutiert das vergangene Formel-1-Rennen oder gibt Einblicke in die Basketball-Bundesliga und Nischensportarten. Regelmäßig sind verschiedene Gäste wie Sportler oder Fachjournalisten zu Gast. Eine Folge der Big Show dauert drei Stunden. Wem dieser Hörmarathon zu ausschweifend ist, der kann zu seiner Lieblingssportart vorspulen. Dafür geht der Podcast ins Detail.

„Hörsaal“: Studium 
aufs Ohr

Wer neben seinem eigenen Studienfach noch in andere Themen eintauchen möchte, kann sich dank des Podcasts „Hörsaal“ in die verschiedensten Vorlesungen hören. Unter den Beiträgen findet sich zum Beispiel ein Doppelvortrag über das Ende der Monogamie und warum wir Sex mit Maschinen haben sollten. Die Themen werden von der Redaktion des Deutschlandfunk verständlich erklärt und immer wieder gibt es kurze Zusammenfassungen. Eine Hörsaal-Vorlesung dauert 90 Minuten – wie in der Uni. Nur, dass man hier nicht vom Sofa aufstehen muss und die Vorlesung auch im Schlafanzug verfolgen kann.

„Systemfehler“: Aus Fehlern 
lernen

Kann eine Maschine menschlicher werden, wenn man ihr einprogrammiert, Fehler zu machen? Mit solchen Fragen beschäftigt sich der Podcast „Systemfehler“ vom Berliner Label Viertausendhertz. Mit einer Mischung aus philosophischen Denkanstößen, fesselnden Reportagen und Selbstversuchen beleuchtet er das Thema Technik im Alltag. Die halbstündigen Beiträge zeigen, dass wir Menschen in unserem selbstverständlichen Umgang mit Technik immer wieder anfällig für Fehler sind. Systemfehler erklärt komplizierte Zusammenhänge einfach verständlich und gibt einen neuen Blick auf ein spannendes Thema.

Mitarbeit: Sarah Mussil, Anna Beckmann, Jacqueline Niewolik, Jeffrey Ji-Peng Li, Valerie Lux Schult

Über den Autor

Karsten Röhrbein

Karsten leitet die ZiSH-Redaktion der HAZ. Hier im Blog kümmert er sich vor allem um die Koordination, Themenbesprechung und was sonst so anfällt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videos

Lade...

Aktuelle News