Advertisement

Select Page

Was du vor Semesterbeginn noch machen solltest

Was du vor Semesterbeginn noch machen solltest

Das letzte Wochenende vor dem Semesterbeginn steht an. ZiSh hat aufgelistet, was du vorher tun solltest – von Ausweis validieren bis Zettelchaos beseitigen.


A wie Ausweis validieren
Endlich ist auch die LUH im 21. Jahrhundert angekommen und stellt ihren Studenten Ausweise aus Hartplastik anstelle eines Stücks Papier aus. Für Bahn fahren, Bücher ausleihen und Schließfächer mieten gilt: validieren nicht vergessen. Das geht an den Stationen, die überall auf dem Campus verteilt sind.

B wie Bullshit-Bingo vorbereiten
Schon jetzt keine Lust auf die langweilige Vorlesung in Statistik? Dann erstelle mit deinen Kommilitonen vor der ersten Sitzung ein Bullshit-Bingo für die Dauerbrenner unter den Dozentensprüchen – und die lustigen Ersti-Fragen.

C wie Computer aufräumen
Hausarbeit, Hausarbeit_final, Hausarbeit_final2, Hausarbeit_wirklich_final – für lästigen Kleinkram wie Arbeiten benennen oder Sekundärliteratur in den richtigen PC-Ordner schieben nimmt sich keiner gern Zeit. Die geht dann aber fürs Suchen der Dokumente im neuen Semester drauf. Also lieber jetzt noch vorbeugen.

D wie Druckerpatronen bestellen
Dann, wenn wir ihn brauchen, verlässt er uns: der Drucker. Um vor den ersten Seminaren nicht noch einen Abstecher in den Copyshop machen zu müssen, einfach schon jetzt den Patronenhaushalt auffüllen.

E wie Extra-Kurse planen
Du willst seit drei Semestern einen Russischkurs machen oder etwas Ausgefallenes beim Hochschulsport ausprobieren? Dann kümmere dich jetzt darum und plane es zwischen deinen neuen Kursen ein, bevor du es nächste Woche vergisst.

F wie Freundschaften pflegen
Jetzt ist der Zeitpunkt, die Fernbeziehungs-Freundschaften aus der Heimat zu pflegen, bevor jeder wieder im ganzen Land verteilt zur Uni oder Arbeit geht. Lade Freunde zu dir ein und frischt eure Freundschaft bei einem Herri wieder auf.

G wie Grillen im Georgengarten
20 Grad und Sonnenschein sind für das Wochenende angesagt – perfekt für das Angrillen im Georgengarten. Schnappe dir ein paar Freunde und genieße den Freiraum, bevor alle Studenten aus den Ferien zurück sind und die gleiche Idee haben. Denn dann ist die Gefahr größer, dass Frisbeescheiben und Volleybälle auf dem Grill landen.

H wie Hochschulgruppe suchen
Hochschulgruppen machen sich gut im Lebenslauf und können sogar Spaß machen. Zum Beispiel die Gruppe „Campus Motorsport Hannover“. Dort baust du einen Rennwagen und lässt ihn gegen andere Hochschulrennwagen antreten.

I wie Inlineskaten
Ob um den Maschsee, am Leineufer entlang oder durch den Georgengarten – in Hannover gibt es genügend grüne Strecken, die sich zum Radfahren und Skaten eignen. Also nutzt das gute Wetter.

J wie Jodel installieren
Wer die App bisher noch nicht hatte, sollte sie noch vor dem Semesterstart installieren. Dort verfolgst du nicht nur witzige Anekdoten wie Liebesdramen auf Bravo-Niveau. Die Jodel-Gemeinde hilft dir auch weiter – zum Beispiel, wenn du ein Fahrrad suchst oder eine Jacke in der Hanomacke verloren hast.

K wie keine Pläne haben
Im Klausurenstress wünscht man es sich nur zu oft, unbeschwert in den Tag hineinleben zu können. Bevor Verpflichtungen wieder auf der Tagesordnung stehen, solltest du dich einfach mal treiben lassen – und spontan sein.

L wie Lesen
Klar, in der Vorlesungszeit kommst du noch genug zum Lesen, aber selbst aussuchen kannst du dir die Lektüre dann nicht mehr. Also nutze die Gelegenheit, den Bücherstapel auf deinem Nachttisch abzuarbeiten, bevor du keine Bücher mehr anfassen möchtest.

M wie Meeresluft schnuppern
Bald verbringst du die Zeit in stickigen Vorlesungssälen oder der Bib. Also nutze doch das letzte Wochenende, um mit deinem Semesterticket für einen Tag an die Nordsee zu fahren und frische Luft zu tanken.

N wie Netflix suchten
Klar, auch in der Vorlesungszeit verzichtet ihr nicht auf eure Lieblingsserie. Aber an diesem Wochenende dürft ihr zum vorerst letzten Mal von morgens bis abends binge­watchen – ganz ohne schlechtes Gewissen.

O wie Osterschokolade verstecken
Wer beim Lernen zur Stressbewältigung gern zu süßen Leckereien greift, sollte die Osterschokolade jetzt noch einmal verstecken. Dann freust du dich, wenn du sie in der stressigen Zeit als Notreserve wieder entdeckst.

P wie Prüfungsordnung lesen
Um am Studiumsende nicht doch über ein vergessenes Seminar zu stolpern und feststellen zu müssen, dass es nur im Wintersemester angeboten wird, solltest du dir noch einmal die Prüfungsordnung durchlesen – auch wenn es lästig ist. Die halbe Stunde könnte dir schließlich ein ganzes Semester ersparen.

Q wie Quälen
Ob bei der Uni-Vorbereitung oder im Kampf gegen die Osterpfunde: Rappelt euch auf, quält den inneren Schweinehund mal wieder so richtig. Für Sportmuffel bietet sich zum Beispiel der Hannover-Marathon am Sonntag an, nachmelden ist noch möglich.

R wie Restaurantbesuch
Während des Semesters dominieren Nudeln, Fast Food und Mensaessen den Speiseplan. Jetzt dürft ihr euch noch einmal etwas besonders Leckeres gönnen – auch wenn die Feiertagsvöllerei ja gerade erst vorbei ist.

S wie Schreibutensilien kaufen
Anstatt gleich am ersten Tag die Kommilitonen nach Stift und Papier zu fragen, könntet ihr mit neuem Block, beschrifteten Ordnern und einer befüllten Federmappe glänzen – mit dem neuen Textmarker macht das Lesen fast Spaß.

T wie Terminkalender zulegen
Auch wenn du weißt, dass du deinen Kalender nicht länger als zwei Wochen aktiv führen wirst, so gibt er dir doch immerhin das Gefühl, gut vorbereitet zu sein.

U wie Umgebung erkunden
Du studierst seit mehreren Semestern in Hannover und kennst nur den Weg zur Bib und zum Copyshop? Dann raus mit dir! Erkunde andere Stadtteile, Cafés oder Bars. So lernst du deine Uni-Stadt noch besser kennen – und lieben.

V wie Vergünstigungen checken
Wer an einer hannoverschen Hochschule eingeschrieben ist, erhält mit der Vorteilskarte „Hausmarke“ noch zusätzliche Rabatte beim Shoppen und Feiern, in Museen, Schwimmbädern und mehr. Informiert euch unter hannover.de.

W wie WG-Party planen
Anstatt zum zehnten Mal in der Faust oder im Heinz ins Semester zu tanzen, kannst du auch eine eigene Semesterstartparty in deiner WG planen – mit Motto, versteht sich.

X wie Xing-Account erstellen
Xing wird immer wichtiger für die Job- und Praktikumssuche. Lege dir am Wochenende ein Xing- oder LinkedIn-Profil an. Später wirst du dir danken, denn dort findest du Karrieretipps, Kontakte und freie Stellen.

Y wie Yoga
Ommmm. Noch einmal entspannen und die Chakren öffnen, bevor der Stress wieder von vorn beginnt.

Z wie Zettelchaos beseitigen
Nach Klausurenstress und Last-mi­nute-Hausarbeiten herrscht Chaos auf dem Schreibtisch. Sortiere wichtige Blätter in deine Ordner ein und wirf überflüssige Zettel weg – das gibt nicht nur einen aufgeräumten Kopf, sondern befreit auch dein WG-Zimmer von Staubfängern.

Von Nina Hoffmann, Jacqueline Hadasch, Swantje Schurig, Laura Ebeling, Johanna Stein und Sarah Seitz

Über den Autor

ZiSH

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der gedruckten HAZ. Hier im Blog schreiben vor allem Nachwuchsautoren unter dem Namen ZiSH.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videos

Lade...

Aktuelle News